la ultima

„Der Morgen war ruhig, wie stillgelegt. Hinter dem Dunst tauchten träge die Geräusche und Bewegungen des Erwachens auf. Alles wie immer. Alles wie bisher. Alles so wie es nie wieder sein würde. Mit dem seltsamen Gefühl, dass etwas fehlte. Sie waren verschwunden. Irgendwann, jedenfalls sie, ausser la ultima.“

 

 

La ultima ist ein Theatertanzstück circa 50 Minuten, das auf einer sonderbaren  fiktiven Situation basiert: In einer unbestimmten Zukunft verschwinden plötzlich alle Frauen von der Erde – alle, bis auf eine: la ultima. Die Dramaturgie des Tanztheaterstückes von Elenita Queiroz basiert auf den möglichen Auswirkungen dieses Szenarios. Wofür wird diese Frau stehen? Wie wird die Gesellschaft mit dieser Situation umgehen? Welche Art von Gesellschaft wird daraus "geboren"?

 

Drei Tänzerinnen - Elenita Queiroz, Mara Natterer und Anna Zurkirchen - performen drei Varianten dieser letzten Frau.  Drei Kurzgeschichten werden speziell für diesen Anlass geschrieben, von Bettina Scheiflinger (Wil), Mischa Herzog (St.Gallen) und Daniel Grob (Bienne). Das Stück wird von den literarischen Inhalten inspiriert. Die Texte begleiten die Entwicklung des Stücks, erlauben dessen Interpretation und letztlich dessen Transformation. Das Projekt umfasst Produktion und kulturelle Vermittlung - Performance, Workshop, Lesung und Publikumsgespräch.

 

Offener Prozess Showing

18. OKTOBER - Moving Studio, St. Gallen - 17.00 - 18.00 Uhr

 

Lesung (mit den Autor*innen und musikalischer Begleitung von Raoul Nagel)

21. OKTOBER - Café St.Gall, Hauptpost Bibliothek, St. Gallen - 19:00Uhr

 

Performances (Doppelabend: beginnend mit dem Stück " #optimizemyselves", von Robina Steyer.

01.   NOVEMBER - Raum für Literatur, St. Gallen (Uraufführung) - 18.30Uhr

07.  NOVEMBER - Raum für Literatur, St. Gallen - 19.00Uhr

08.  NOVEMBER - Raum für Literatur, St. Gallen - 18.30Uhr

14.  NOVEMBER - Rösslisaal, Trogen - 19.00Uhr

15.  NOVEMBER - TanzRaum, Herisau - 18.30 Uhr 

 

Tickets: www.eventfrog.ch/optimizelaultima

 

Mehr über la ultima

la ultima errichtet so ein umfassend, unwahrscheinliches und imaginäres Universum, um Fragen aufzuwerfen, die den Frauen besonders am Herzen liegen und zugleich allen Menschen innewohnen: das Recht auf die Selbstbestimmung des Körpers, der physischen und psychischen Autonomie des Lebens.

 

In seinen tieferen Schichten birgt das Tanzstück la ultima die Botschaft, dass die Probleme des/der Einzelnen nicht von kollektiven Angelegenheiten getrennt sind. Beide sind voneinander abhängig und nähren sich gegenseitig. In einer Gesellschaft, die auf eine individualistische Lebensweise zusteuert, zeigt la ultima durch eine fiktive Extremsituation, dass eine individuelle zugleich eine kollektive Angelegenheit ist und umgekehrt. Es kann den Menschen ermöglichen über die Werte und Regeln nachzudenken, die unsere Gesellschaft antreiben; woher sie kommen, wie sie sich auf uns auswirken und insbesondere unsere diesbezügliche ethische Verantwortung.

 

Als Kunsterfahrung konzipiert, berührt la ultima den Menschen in uns, nicht in dem, was vordefiniert ist, sondern das Wahrgenommene und Erkannte. Dieses Projekt wird als Werkzeug für den sensiblen Dialog auf dem Weg zu Erkenntnis, Verzauberung, Erleuchtung, Vielfalt, Verständnis, Respekt und Toleranz notwendig.

 

Endlich ein faszinierendes, provokantes und notwendiges Kunstprojekt.

 

Künstlerische Leitung und Konzept: Elenita Queiróz.

Darstellerinnen: Elenita Queiróz, Mara Natterer, Anna Zurkirchen.

Autor*innen - Kurzgeschichten: Bettina Scheiflinger,  Mischa Herzog, Daniel Grob

Musik: Raul Nagel

Licht: Thomas Kolter

Köstumbildnerinnen: Ismini Wild und Elea Rohner

Dramaturgische Begleitung: Ted Stoffer 

Outside eye: Marco Santi

Grafik: Mischa Herzog

Foto: Kay Appenzeler

Video: Morena Barra

Bild: Sämi 

Produktionsleitung: Jacques Erlanger 

Produktionsleitubgsassistent: Mara Natterer

 

Eine Produktion des Vereins Basis 56

 


Ergebnis

 

Der Gewinner des "la ultima"-Literarischewettbewerbs ist Daniel Grob. 

Sein Text "Die letzte Nacht" wird Teil der Trilogie sein, von der die Show "la ultima" inspiriert sein wird.

 

Wir haben 15 Texte erhalten, alle sehr interessant. 

Der Verein Basis 56 ist für Ihre Teilnahme und Ihr Engagement sehr dankbar und lädt Sie zur Veranstaltung

"Lesung" ein, die am 21. Oktober 2020 um 19.00 Uhr im Café St.Gallen, Hauptpostbibliothek St.Gallen, stattfindet.

 

Literary Contest

  

LA ULTIMA - dance and literature in 3 variations

 

... Imagine: In an uncertain future, suddenly all the women on earth - all but one - LA ULTIMA disappear. What will happen then? What will this woman stand for? Will this last woman be a queen, a slave, a martyr, a heroine or ...? How will society deal with this situation? And what kind of society will be "born" of it? 

Having this situation above as starting point Elenita Queiroz is developing a dance theatre piece based on three texts on these questions, written by Mischa Herzog, Bettina Scheiflinger, and ... you? 


We invite writers and authors to develop their own personal text on the topic of La Ultima:

  • Literary style - freely selectable (prose, poetry, short story, ...)
  • Maximum length - 5 pages.
  • A text will be selected from the submissions to serve as inspiration for the development of the dance performance. The text will be chosen by  the artistic director Elenita Queiroz, the choreographer and guest dramaturge Ted Stoffer with the literary technical advice of Bettina Scheiflinger.


Reward

  • The text will be printed in a format of a booklet* together with the two texts produced by Bettina Scheiflinger and Mischa Herzog. This booklet will be distributed at the performances of La Ultima  under the system  "pay how much you want".
  • The author will have the opportunity to read his/her text in public alongside the  other two authors at the event "Lesung - Dance and Literature: La Ultima" (October 2020). the exact date, time and location will be released later.
  • The winner will receive two tickets to the premiere of La Ultima on November 1, 2020 in the Raum für Literatur in St. Gallen. And will be invited to visit a rehearsal.

Deadline and more

  • Deadline: September 1, 2020
  • Send to: elenitabqueiroz@gmail.com
  • Subject: "La Ultima - literary contest"
  • Text language: German or English 


IMPORTANT: 

-    The author remains the ownership regarding his/her  written work and assigns the rights of use it (including  printing it as well as the free scenic adaptation of the referred text) to the artistic project La Ultima as long as it is carried out and performed for an unlimited time.  Further details will be agreed between the parties at a later time.

-    The amount resultant of the distribution of the booklets*  will belong to the project and will be used to help to cover the printing expenses.

-    Once sending the text to the email of the contest the author automatically agrees with all the conditions here described.


Still having doubts? Send me your questions no later than 28 August ;)

elenitabqueiroz@gmail.com